Hilfsnavigation

Leben und arbeiten in einer attraktiven Region

Großes Bild anzeigen
Titelbild: Leben und Arbeiten in einer attraktiven Region © Blend Images / fotolia.com

© Blend Images / fotolia.com

Eine attraktive Region bildet das Fundament für die Weiterentwicklung der Wissensregion: Nur wenn die Infrastrukturangebote die Mobilitätsansprüche der Menschen gewährleisten und die Kultur- und Freizeiteinrichtungen die Menschen ansprechen, wenn die Umwelt intakt ist und das Zusammenleben und -arbeiten so funktioniert, dass die Menschen sich hier wohlfühlen, ist eine Region attraktiv.

FrankfurtRheinMain – betrachtet man internationale Rankings – ist vor allem als Arbeitsplatz attraktiv. International ausgerichtete Unternehmen, eine vielfältige Branchenstruktur und modernste Logistikfunktionen mit dem internationalen Flughafen Frankfurt/Main bilden die Grundlage für die Wirtschaftskraft. Diese Stärken sind mittlerweile jedoch kein Alleinstellungsmerkmal mehr. Rund um den Globus machen andere Regionen vergleichbare Angebote. Umso wichtiger für ein nachhaltiges und langfristiges Wachstum und die internationale Wettbewerbsfähigkeit ist und bleibt es, die Attraktivität der Region zum Leben und Arbeiten einzubeziehen.

Faktoren wie Offenheit, Toleranz und eine internationale Ausrichtung der Bevölkerung, ein lebendiges und reichhaltiges Kulturleben, attraktive Städte und Landschaften und nicht zuletzt ein Image als Wissensregion zählen heute doppelt im internationalen Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte.

Indikatoren

Internationalität – hohe Ausländerquote befruchtet die Dynamik in der Region: Der Anteil der ausländischen Bevölkerung an der Gesamtbevölkerung, die Entwicklung des Ausländeranteils sowie die Anzahl der in einer Region vertretenen Nationalitäten sind ein Maß für Internationalität und kulturelle Vielfalt.

Betreuungsquote für unter Dreijährige – große regionale Unterschiede bei der Kinderbetreuung: Ein ausreichendes Angebot an Betreuungseinrichtungen für Kinder ist unerlässlich, um einerseits den Ansprüchen berufstätiger Eltern gerecht zu werden und andererseits frühkindliche Bildung und Integration der Kinder zu unterstützen. Der Indikator gibt Auskunft über die Betreuungssituation von Kleinkindern unter drei Jahren, indem er den Anteil der betreuten Kinder in Tageseinrichtungen oder in Kindertagespflege in Bezug zu allen Kindern der entsprechenden Altersgruppe setzt.

Wald- und Erholungsflächen – geringster Anteil in den rheinland-pfälzischen Kreisen: Ein wichtiger Faktor zur Beurteilung der Attraktivität eines Lebensraumes ist die Art der Flächennutzung. Ein hoher Anteil an Wald-, Erholungs- und Freizeitflächen prägt das Landschaftsbild positiv und trägt maßgeblich zur Lebens- und Umweltqualität und zur Erholung von Einwohnern und Besuchern bei.

Sicherheit – Flughafen verzerrt Kriminalitätsstatistik der Stadt Frankfurt am Main: Der Faktor „Sicherheit“ ist wichtiger Bestandteil für ein attraktives Lebensumfeld. Auch für das Image einer Region oder einer Stadt spielt dieser Aspekt eine wesentliche Rolle. Zur Beurteilung der Sicherheit dient der Indikator der gemeldeten Straftaten laut Polizeistatistik des Bundeskriminalamtes bezogen auf 100.000 Einwohner.

Sportvereine – großes Angebot in der Wissensregion: Das Angebot an Sportvereinen sowohl im Breiten- als auch im Spitzensport leistet einen maßgeblichen Beitrag zur Attraktivität eines Lebensraumes. Sportvereine spielen auch eine große Rolle bei der Integration von Einwohnern mit Migrationshintergrund.

Gästeankünfte und Übernachtungen – Stadt Frankfurt am Main als stärkster Touristenmagnet: Tourismus stellt in einigen Regionen einen wichtigen Wirtschaftsfaktor dar, von dem nicht nur das Hotel- und Gaststättengewerbe profitiert. Verzeichnet eine Region eine hohe Anzahl an Ankünften und Übernachtungen von Gästen, spricht dies für ihre touristische Attraktivität oder auch für ihre Bedeutung als Ziel für Geschäftsreisende.

Kur- und Heilbäder – Alle 17 Standorte im hessischen Teil der Wissensregion: Kurorte und Heilbäder sind klassische Standorte für Gesundheitsdienstleistungen und Tourismus. Mit knapp einem Drittel an Übernachtungen stellt das Kur- und Bäderwesen einen bedeutenden Anteil im deutschen Tourismus dar.

Bilder

Großes Bild anzeigen
Titelseite: Wissensatlas 2012

Kontakt

Frau Dr. Kirsten Schröder-Goga
Poststraße 16
Telefon: +49 69 2577-1552
Fax: +49 69 2577-1571
E-Mail