Wald- und Erholungsflächen

Wirtschaftsstark, urban – grün

Spazierengehen im Wald, Radfahren am Fluss, Spielen im Park: In FrankfurtRheinMain sind Natur und Erholung nie weit. Und das, obwohl die Wirtschaft prosperiert und die Bevölkerung wächst. FrankfurtRheinMain bietet den besonderen Mix: Mit 17,6 Prozent Siedlungs- und Verkehrsfläche zählt die Region zu den am stärksten verdichteten Räumen in Deutschland. Gleichzeitig beträgt der Anteil an Wald- und Erholungsfläche in der Region 38,6 Prozent – umgerechnet entspricht dies 995 Quadratmetern pro Einwohner. Natürlich punkten die Landkreise, wenn es um die Nähe zur Natur geht – allen voran die Kreise Miltenberg und Aschaffenburg sowie der Rheingau-Taunus-Kreis. Interessant: Die niedrigsten Werte sind in den rheinland-pfälzischen Kreisen der Region zu finden, was auf den hohen Anteil an Weinanbauflächen zurückzuführen ist. Unter den Städten sticht Darmstadt hervor.

 

 

Ein grünes Band knüpft hier der Regionalpark RheinMain: Seit 15 Jahren vernetzt er einen Großteil der Wälder, Gärten, Parks und Kulturlandschaften der Region durch ein Wegenetz. Dazu gehört auch der Frankfurter GrünGürtel.

 

Glossar: Wald- und Erholungsflächen