Kaufkraftindex

Liquidität und Wohlstand messen

Wenn die Miete überwiesen, die Kreditrate abgebucht, die Versicherungspolice bezahlt und sonstige regelmäßige Ausgaben getätigt sind, verbleibt ein Restbetrag – Verbraucherhaushalte nutzen ihn für Konsumzwecke. Hier setzt die Kaufkraft an. Als Kennziffer stellt der Kaufkraftindex das Kaufkraftniveau pro Einwohner im Vergleich zum nationalen Durchschnitt dar. Mit 25.233 Euro pro Einwohner bewegt sich FrankfurtRheinMain 8,2 Punkte über dem Bundesschnitt. Das gilt auch für den Großteil der Kreise und kreisfreien Städte der Region – 17 von 25 platzieren sich beim Kaufkraftindex über dem nationalen Schnitt. Die Spannbreite innerhalb der Region ist jedoch auch hier sehr groß. Sie liegt zwischen 21.036 Euro und 33.359 Euro. Analog zum verfügbaren Einkommen rangiert der Hochtaunuskreis vorne, die Stadt Offenbach am Ende der Skala. Kreisfreie Städte und Kreise befinden sich auf einem sehr ähnlichen Niveau.

 

Glossar: Kaufkraftindex